Maria Katharina Donat

17.05.1924 in Forchheim
27.09.2020 in Westhofen

Eine Kerze anzünden

Entzünden Sie eine Kerze für den Verstorbenen und schreiben Sie wenn gewünscht Ihre ganz persönlichen Abschiedsworte.

Von Lisa am 04.10.2020 13:39


Meine geliebte Oma Maria,
Du hast einmal zu mir gesagt, dass ich nicht traurig sein soll, wenn Du mal gehst. Es sei wichtig, irgendwann für die nachfolgende Generation Platz zu machen. Ich habe damals protestiert, weil ich Dich für immer in meinem Leben behalten wollte. Du meintest aber, irgendwann würde ich es verstehen...
Und ja, irgendwie verstehe ich es schon. Wir müssen Menschen, die wir lieben auch gehen lassen. Und mit den nachfolgenden Generationen treten Menschen in unser Leben, die wir auch wieder sehr lieben.
Dennoch fehlst Du mir. Aber Du fehlst mir schon seit vielen Jahren.
Es war eine quälende Zeit für Dich. Und ein schleichender, langsam fortschreitender Abschied für uns. Du hast es geschafft, dass ich erleichtert bin, dass Du nun gehen konntest. Ich bin froh, dass Du nun in Frieden ruhen kannst. Und dass Du wieder mit Opa Franz vereint bist. Du wirst mir jedoch für immer fehlen. Aber ich trage Dich in meinem Herzen.
Es wäre ein Geschenk gewesen, auch in den letzten Jahren noch Dein wundervolles Wesen erleben zu können. Du warst der wunderbarste Mensch, den ich bisher gekannt habe. Deine Güte, Dein Mitgefühl, Deine verständnisvolle, liebevolle, immer warme und herzliche Art. Du hast es geschafft, dass jedes Deiner Enkelkinder sich ganz besonders geliebt gefühlt hat. Wenn ich später einmal nur eine halb so gute Oma werde, wie Du es warst, dann habe ich Einiges geschafft.
Ich bin froh, dass Du Deine Urenkelin Louisa noch ein bisschen wahrgenommen hast. Das hat mich damals sehr glücklich gemacht.
Du hättest mich so gerne einmal in Berlin besucht. Das haben wir leider nicht mehr geschafft, das bedauere ich sehr. Nach Opas Tod gab es nur ein kleines Zeitfenster dafür, das war mir nicht bewusst und ich habe es versäumt. Aber jetzt schaust Du von oben auf uns herab - auch in Richtung Berlin. Ich werde mit meinen Kindern in den Himmel schauen, über die Formen der Wolken sprechen und an Opa und Dich denken. Und ich bin dankbar für all die schönen Erinnerungen und für die Weisheiten, die Du mir mitgegeben hast und für Deine Eigenschaften, die ich in mir und meinen Kindern erkenne. Bei mir ist es ganz sicher Dein Geschmack für verschnörkelte, reich verzierte oder glitzernde Dinge und die täglich wiederkehrende Herausforderung am Abend zu halbwegs angemessener Zeit ins Bett zu gehen.
In Liebe, Deine Enkelin Lisa

Von Deine Enkelin Martina am 04.10.2020 13:29

Liebe Oma,

immer warst du für mich da.
Immer hattest du einen Rat im Leben.
Immer hast du mich ermutigt meine Weg zu gehen.

Heute begleite ich dich auf deinem letzten.
Es fällt mir schwer.
Doch was ich dir noch sagen wollte das kann ich nun nicht mehr.

Ich hatte so viele schöne Jahre mit dir,
ich lächle und weiß, du bist bei mir.

-In Liebe deine Martina-

Von Wolfgang Hoffmann am 02.10.2020 19:50

Liebe Tante Maria,
ich wünsche Dir von Herzen, daß du deine Liebsten dort treffen magst, wo es dich gemäß deinem Glauben nun hingezogen hat. In lieber Erinnerung, Wolfi

Von Walter und Astrid Stirnberg am 01.10.2020 16:34

Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. Joh. 11,25-26

Von Anne Brüggemann am 30.09.2020 14:14

Liebe Frau Donat,
auch wenn wir uns schon lange nicht gesehen haben, so führt meine Erinnerung an weit zurückliegende schöne Stunden doch dazu, dass ich traurig bin.
Ruhen Sie in Frieden. Anne

Von Helene Geim und Familie am 30.09.2020 10:22

Liebe Tante Maria,
"HEIDERNEI!" Das ist mir sofort eingefallen, als Michael mich angerufen und mir mitgeteilt hat, dass du aus dem irdischen Leben zu deinem Franz in die Ewigkeit gegangen bist. "Heidernei!"Das war dein Ausruf für freudige und auch für nicht so schöne Überraschungen - und so verwende auch ich ihn heute noch. Den Ausruf hast du mir sozusagen bei unseren Familienbesuchen bei euch "eingeimpft". Liebe Tante Maria, ich bin mir ganz sicher, dass du wo auch immer ein schönes Platzerl bei Gott findest. Kindlich ausgesprochen sehe ich dich mit Onkel Franz Hand in Hand eine schöne Wanderung machen und das ewige Licht genießen.
Lass dir zuwinken von deiner Nichte Helene samt Familie
"HEIDERNEI!"

Von Punyawee Suksaeng am 30.09.2020 10:05

Liebe Mama,
ขอให้คุณแม่ไปสู่สุขคติ สู่ภพภูมิที่ดี หลับให้สบายนะคะ คุณแม่จะอยู่ในใจเราตลอดไป
Good bye ค่ะ
Pok
(Liebe Mama,
mögest du glücklich werden in einer guten Welt. Schlaf gut. Du lebst immer in unseren Herzen.
Good By ka)

Von Michael Donat am 30.09.2020 10:00

Liebe Mama,
du bist jetzt von uns gegangen nach so langem Leiden. Wir wissen nicht, ob dein Geist und deine Seele, eingeschlossen in deinem Körper, nur gelitten haben und du dir diesen Abschied innerlich herbeigesehnt hast oder ob du im tiefsten Inneren doch noch an deinem Umfeld teilnehmen konntest. Aus unserer Sicht erscheint uns dein Abschied von dieser Welt als Erlösung. Daher trauere ich sicherlich, dass ich dich nicht mehr sehen oder berühren kann. Auf der anderen Seite überwiegt aber die Freude zu wissen, dass dein Leidensweg vorüber ist und du jetzt dort angekommen bist wo ewige Glückseligkeit herrscht. Dein tiefer Glaube hat dir ja diesen Weg dein gesamtes Leben lang vorgezeichnet. Und ich freue mich, dass du in welcher Form auch immer jetzt mit deinen Eltern, Papa, Franziska und all den anderen Menschen, die dir nahestanden, vereint bist. Sei unbesorgt, wir werden eines Tages folgen.
In diesen Tagen denken viele Menschen an dich. Ich hoffe, dass sie auch ab und zu ein Gebet für dich sprechen. Und es kommen viele Erinnerungen und Anekdoten hervor, die uns schmunzeln lassen.
Papa und du, ihr wart großartige Eltern. Ihr habt uns behütet, besonders du warst wie eine Löwin, wenn du das Gefühl hattest, jemand bedroht deine Liebsten. Ihr habt uns eine frohe Kindheit geschenkt und uns eine gute Ausbildung ermöglicht. Ich danke euch beiden hierfür noch einmal ganz besonders. Ich wäre nicht da wo ich bin, ohne euer Zutun.
Es ist so viel, was mir jetzt so durch den Kopf geht. Es ist unmöglich, dies alles hier niederzuschreiben.
Du hattest immer Angst vor dem Fliegen, obwohl du nie geflogen bist. Ich hätte euch gerne mal mitgenommen zu den Ländern in die ich gereist bin. Aber gut, jetzt blickst du von einer höheren Warte auf uns hernieder und besuchst mich vielleicht im Geiste.
Genauso wie Gabi kann ich leider nicht zu deiner Beerdigung kommen. Nicht die Entfernung noch Kosten stehen im Weg, es sind die Reisebeschränkungen auf Grund dieser Virusepedemie. Ich lebe als Gast in Thailand und ich habe leider keine Garantie, dass ich wieder einreisen darf falls ich das Land verlasse. Und das wäre fatal, denn hier ist jetzt meine Heimat. Aber moderne Technologie ermöglicht heute an allen Ereignissen in Real Time per Videokonferenz teilzunehmen. Und auf diese Weise will ich dir die letzte Ehre erweisen.
Und dann bitte ich dich um Verzeihung für all das womit ich dich gekränkt und verletzt habe. Du hattest immer offenen Arme in die wir zurückkehren konnten und hast uns nie etwas nachgetragen. Noch nicht einmal, dass ich deine teure neue Dauerwelle am Ostersamstag mit meiner selbstgemachten Weinschaumcreme ruiniert habe.
Liebe Mama, ruhe in Frieden und halte bitte deine schützenden Hände weiter über uns. Ich hoffe, eines Tages werden wir uns wiedersehen. Wobei ich nichts dagegen habe, wenn dies noch 30 oder mehr Jahre dauert. Ich hatte schon immer die Ambition 100 Jahre alt zu werden.
In tiefer Liebe und Dankbarkeit
Dein Sohn Michael

Von Anne u.Eckhard Padberg am 30.09.2020 08:14

Auf diesem Weg unser aufrichtiges Beileid zum Tod Ihrer/ Eurer Mutter, Schwiegermutter, Oma und Uroma.
Wir wuerden der Verstorbenen sehr gerne die letzte Ehre erweisen und an der Trauerfeier teilnehmen. Aber aufgrund der Krankheit meiner Ehefrau und der Uhrzeit ist das leider nicht möglich. Wir sind in Gedanken bei Euch und wünschen Euch Kraft den Verlust zu verarbeiten.
Die Nachbarn Anne und Eckhard Padberg

Von Matthias Kremer am 29.09.2020 22:51

Liebe Tante Maria, ich kann mich noch gut erinnern an eine Autofahrt von Bamberg nach Staffelstein, als ich noch ein Kind gewesen bin in den 60er Jahren, und du am liebsten an jedem Wegkreuz angehalten hättest, um ein Gebet zu sprechen. Was ich damals befremdlich fand, schätzte ich später als Zeichen einer tiefen Gläubigkeit, die dich ein Leben lang sicher getragen hat. Auch werde ich nie vergessen, wie du Onkel Franz liebevoll etwas tadelteste, wenn er seinen fränkischen Dialekt hervorbrachte je näher er seiner alten Heimat in Franken kam, seinem geliebten Bamberg. Nun bist du bei Opa und Oma, bei deiner Schwester Gretel und bei Franziska. Bei all den Soldaten, die du im Krieg aufopferungsvoll gepflegt hast und von denen du trotzdem nicht alle retten konntest. Ich glaube, du hattest ein glückliches und erfülltes Leben. Ich hoffe auf ein Wiedersehen, dein Matthias

1 + 9 = 
Bitte an dieser Stelle das korrekte Ergebnis der Rechenaufgabe eintragen.

Die Gedenkseite per E-Mail teilen

Schicken Sie Verwandten, Freunden und Kollegen per E-Mail einen Link zur Gedenkseite.

Einladung versenden


Die Beerdigung wird begleitet durch das Bestattungshaus Märtin

Telefon: 0 23 04 - 6 70 84

Email: info@bestattungen-maertin.de


Zurück zur Webseite